FAQ

Was ist eine Sicherheitskupplung ?

In der Antriebstechnik ist die Sicherheitskupplung ein Maschinenelement, das Drehmomente zuverlässig überträgt und auf einen definierten Wert begrenzt.
Synonyme für Sicherheitskupplungen sind Überlastkupplungen und Ausrastkupplungen, in Fachkreisen wird oft von Drehmomentbegrenzer gesprochen.
Neben drehmomentbegrenzenden Kupplungen gibt es auch kraftbegrenzende Überlastkupplungen auf dem Markt.
Auch in der Fluidtechnik wird der Begriff Sicherheitskupplung verwendet. Hydrauliker, Pneumatiker usw. verstehen darunter Kupplungen zum sicheren Verbinden von Schlauchleitungen.

Wo werden Sicherheitskupplungen eingesetzt und für was?

Sicherheitskupplungen trennen bei Überlast An- und Abtrieb eines Antriebsstrangs voneinander und schützen so vor Schäden der Bauteile.

Unkontrollierte und zu hohe Drehmomente führen meist zu Schäden im Antriebsstrang, schlimmstenfalls sogar zu Maschinenstillstand. Produktionsunterbrechungen bei hochwertigen Anlagen und lange Ausfallzeiten von Maschinen nach Kollisionen, sowie hohe Ersatzteilkosten können mit Sicherheitskupplungen verhindert werden, gerade in unserer Zeit des "Just-in-Time" ist das wichtig. Um Maschinenstillstände durch Schäden zu verhindern, werden Sicherheitskupplungen eingesetzt, im Überlastfall wird der An- und Abtrieb eines Antriebsstrangs innerhalb von Millisekunden voneinander getrennt. Damit die Sicherheitskupplung weiss, wann ein Überlastfall auftritt, wird ein bestimmter Drehmomentwert definiert, bei dem die Kupplung das Ausrücken auslöst. Dieser wert wird als Ausrückmoment bezeichnet.
Sicherheitskupplungen werden auch als Überlastkupplungen oder Drehmomentbegrenzer bezeichnet.